Erdbestattung

Bei der Erdbestattung erfolgt die Beisetzung in einem Sarg. Dieser wird je nach Friedhof einem Wahl- oder Reihengrab der Erde übergeben. Normalerweise wird der Verstorbene in dem Ort beigesetzt, in dem er seinen letzten dauerhaften Wohnsitz hatte. Es ist aber auch möglich, auf dem Friedhof in der Geburtsstadt zu bestatten.

Übliche Grabarten

Wahlgrab

Das auf einigen Friedhöfen frei wählbare Grab kann von der Familie persönlich gestaltet werden. Das betrifft sowohl die Wahl der Gedenksteine und Kreuze als auch die Form des Grabbeetes. Je nach Größe des erworbenen Grabes besteht mitunter auch Platz für weitere Angehörige, sodass es über mehrere Generationen erhalten werden kann. Das Nutzungsrecht eines solchen Grabes kann zu Lebzeiten erworben werden.

Rasenwahlgrab

Wie das Wahlgrab, nur ist keine Pflege nötig. Die Gedenkplatte wird ebenerdig in eine Rasenfläche eingelegt.

Reihengrab

In einem Reihengrab wird jeweils nur eine Person beigesetzt. Die Gräber sind meistens kleiner als Wahlgräber und werden, wie der Name schon sagt, der Reihe nach belegt. Eine vorherige Reservierung ist nicht möglich. Die Grabstelle wird immer erst beim Eintreten des Todesfalls zugewiesen.

Rasenreihengrab

Wie Reihengrab, nur ist keine Pflege nötig. Die Gedenkplatte wird ebenerdig in eine Rasenfläche eingelegt.

Anonymes Erdbestattungsgrab

Hierbei handelt es sich um eine Rasenfläche zur Beisetzung ohne Kennzeichnung. Es ist keine Pflege notwendig.

Zu beachten ist, dass auf den Friedhöfen unterschiedliche Friedhofssatzungen und Gebührenordnungen gelten und somit nicht immer alle Grabarten möglich sind.

Diese Seite nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …